Sinnvollerweise.de
Sinnvolle Sprüche, Gedichte, Zitate und Texte - seit 2002

 
Sprüche - Gedichte - Glückwünsche - Reden - Einladungen - Fürbitten - Lieder - Danksagungen - Sonstige Texte

Geburtstag - Weihnachten - Ostern - Hochzeit - Trauer

Einsamkeit Sprüche

Herbst

Blätterregen sieht man fallen
Tropfen auf den Boden prallen
Wind weht stürmisch durch die Bäume
Versinke schnell in Sehnsuchtsträume

Lustlos, traurig, gar nicht munter
Sinkt meine Stimmung rasch herunter
Einsamkeit schneit auf mich ein
Ich mag nicht mehr alleine sein

Melancholie ruft mich herbei
Gefangen, mürrisch, nicht mehr frei
Eingeschlossen, tiefstes Tief
Der Monat gar nicht gut verlief

Hoffnungslosigkeit und Schmerz
Trennung, Leid, kaputt das Herz
Zweisamkeit ist längst vergangen
Trauertränen auf den Wangen

Und dunkel ist die Jahreszeit
Bis Schnee fällt ist es nicht mehr weit
So träume ich von einem Freund
Der Rettung schafft, bin eingezäunt



So gerne wär' ich mit Dir zweisam
Doch warte ich hier ewig einsam
Kein Mensch steht hier an meiner Seite
Jeder sucht sofort das Weite

Kein Freund, kein Vater und kein Bruder
Langsam läuft es aus dem Ruder
Abgekapselt, ganz allein
Möcht' ich bei Leibe nicht mehr sein

Kontakte müsste ich nur finden
Zum Rausgeh'n mich doch überwinden
Menschen treffen, Dinge tun
Im Arm des Freundes mich ausruh'n



Leblos fühlt sich 's Herze an
Verdrängen ist's nicht, was ich kann
Stattdessen suhl' ich mich im Leid
Getragen ist das Trauerkleid

So einsam sinke ich dahin
Denn mutlos ist es, was ich bin
Vergessen all die Hoffnungsträume
Sind doch alles eh nur Schäume

Niemand wird je bei mir sein
Für immer bleibe ich allein
Jeder Mensch hat mich verlassen
Ich kann das Leben nur noch hassen



Immer wurd' ich ausgegrenzt
Obwohl ich nie hab faulgelenzt
Hab' stets versucht, 'was zu erreichen
Wollt' niemals je durch's Dunkle schleichen

Jederzeit auf Freundessuche
War wohl belegt mit einem Fluche
Denn keiner wollte mich verstehen
Oder an meiner Seite gehen

Hab' ich die Hoffnung schon verloren?
Wurd' ich zum Einsamsein erkoren?
Gibt's wirklich keinen, der mich mag?
Ist es, weil ich so viel klag'?

Was hab ich an mir, was ist schlecht?
Kann ich es niemandem tun recht?
Wird dieser Zustand immer bleiben?
Muss ich ewig d'runter leiden?



Auch Einsamkeit wird mal vergehen
Und Sehnsucht sagt "Auf Wiedersehen!"
Trocknen werden all die Tränen
Du brauchst Dich nicht nach Hoffnung sehnen

Sollst neue Wegen schlagen ein
Dann bleibst Du nicht mehr lang allein
Nicht ständig nach der Zukunft fragen
Im Hier und Jetzt 'was Mut'ges wagen

Von Trauerschaukeln steigen ab
D'ran glauben, dass es einfach klappt
So wirst Du neue Freunde finden
In Liebe, Zweisamkeit verschwinden



Einsamkeit und Alleinsein

Wer keine Menschen um sich hat, ist allein.
Doch auch in großen Menschenmengen,
unter Freunden und Bekannten
und selbst in der Familie
kann man sich einsam fühlen.
Einsamkeit ist nicht, wenn gerade niemand anwesend ist.
Einsamkeit ist, wenn man niemanden hat, an den man sich wenden kann.
Wenn niemand da ist, von dem man verstanden wird.





Mehr poetische Texte:

Sprüche Trennung
Anrufbeantworter Sprüche
Gute Besserung Sprüche
Neujahrssprüche

 

 
Startseite - Selbst Texte einreichen - Diese Seite verlinken - Nutzungsbedingungen - Impressum